Graduate School of the Arts (GSA)

Ausbildungsziel

Die Absolventinnen und Absolventen der Graduiertenschule denken und arbeiten in interdisziplinären und internationalen Netzwerken. Sie sind befähigt, selbständig zu forschen. Sie reflektieren künstlerische Phänomene, die auch aus der eigenen Arbeit erwachsen können, in einem wissenschaftlichen Kontext. Mit ihrer Dissertation, die in der Regel zur eigenen künstlerischen Tätigkeit und Forschungsarbeit in engem Bezug steht, erweisen sie ihre wissenschaftliche Kompetenz.

Die Absolventinnen und Absolventen der Graduiertenschule erwerben fachliche (disziplinär und interdisziplinär), methodische und transversale Kenntnisse und Kompetenzen. Zu letzteren gehören auch sogenannte Soft Skills wie Projektmanagement, Präsentationstechniken und Kommunikationsfähigkeit. Absolventinnen und Absolventen mit wissenschaftlichem Hintergrund sammeln Erfahrungen in der künstlerischen und kulturvermittelnden Praxis.

Das Doktoratsprogramm bereitet auf eine forschungsorientierte Tätigkeit in oder ausserhalb der Hochschule vor (Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft, Verwaltung etc.) und befähigt zur Übernahme anspruchsvoller beruflicher Aufgaben und Funktionen vielfältiger Art.

Abschluss

Die Modalitäten der abschliessenden Prüfung richten sich nach dem Promotionsreglement der Philosophisch-historischen Fakultät der Universität Bern.

Titel

„Doktor der Philosophie (Dr. phil)“ vergeben von der Philosophisch-historischen Fakultät der Universität Bern. In einem Diploma supplement werden die Leistungen, die in der von der Universität Bern und der Hochschule der Künste Bern gemeinsam verantworteten Graduate School of the Arts erbracht worden sind, ausgewiesen.