Graduate School of the Arts (GSA)

Dissertation of Johannes Gebauer

Der "Klassikervortrag". Joseph Joachim und die Interpretationspraxis des 19. Jahrhunderts

Joseph Joachim war unbestritten eine der wichtigsten Persönlichkeiten des Musiklebens im 19. Jahrhundert. Sein Name ist eng verbunden mit den drei grossen Violinkonzerten des 19. Jahrhunderts von Beethoven, Mendelssohn und Brahms.

Joachims Interpretationspraxis ist dabei bis heute so gut wie unerforscht. Man kann allenfalls ahnen, was mit dem „Freispielen“, dem „Atmen“ und ähnlichen Schlagworten der Joachim-Tradition gemeint ist.

Das Projekt soll die Ästhetik und die musikalische Gestaltung der „Joachim-Tradition“ wissenschaftlich erforschen. Die Arbeit soll sich dabei vor allem auf textliche Überlieferungen der Interpretationspraxis in Form von Instruktiven Ausgaben und anderen Instruktiven Texten aus dem engeren Umfeld von Joseph Joachim stützen, und, wo möglich, anhand von Tondokumenten überprüfen.

Betreungspersonen

Prof. Dr. Anselm Gerhard, Universität Bern, Direktor des Instituts für Musikwissenschaft
Prof. Dr. Kai Köpp, Hochschule der Künste Bern HKB, Organisationseinheit: Forschung, Musik, Klassik